logo

.:.  RoboCar-die Zukunft  .:.

.:.  Fortsetzung von Seite 1  .:.

     Auf der Rückfahrt vom Kunden reihen wir uns, also mein Robby und ich, in eine Kolonne von ca. zwei Dutzend Fahrzeugen ein und fahren im Abstand von ca. zwei Metern mit Tempo 120 km/h über die Autobahn. Alle Fahrzeuge in der Kolonne und auf dem Streckenabschnitt stehen miteinander in ständiger Kommunikation. Reduziert das Vorderfahrzeug sein Tempo, tun es gleichzeitig die dahinter folgenden auch, ebenso beim Abbremsen. Das Tempo wird der allgemeinen Verkehrslage stets angepasst. Kein Auffahren mehr. Kein Hang zur Staubildung mehr. Der Verkehr fliesst, mal langsamer, mal schneller, aber er fliesst.Staus werden selten. Wer ausscheren will, klinkt sich aus der Kolonne aus, der Rest rückt automatisch wieder auf.

Die Idioten sind von der Autobahn weg, denn sie dürfen nicht mehr selbst fahren!!!

Irgendwann sagt Robby:" Sir, ich fahre jetzt die nächste vollautomatische Service-Station an und lasse das Kraftstoff-Modul austauschen, sowie den Toilettentank. Dauer ca. 10 Minuten. Haben Sie noch irgendwelche Wünsche?"

"Ja, lass die neueste Tageszeitung und zwei Croissants kommen. Kaffeee koche ich mir selbst."

"Verstanden, Sir".

Nachtrag:

Das RoboCar ähnelt vom Aussehen einer Granate, windschnittig und zweckgebunden. Die Antriebs-Empfangs- und Sendemodule sind codiert und können nicht eigenmächtig verändert werden. Der Roboter verfügt über die Totalkontrolle.

Das Cockpit ist überflüssig und entfällt. Durch die Raumgewinnung ergibt sich zwangsläufig ein Innenausbau zum Wohnmobil. Das hat zur Folge, dass früher oder später die heute übliche Limusinenform verschwinden wird, weil diese mit einem Wohmobil in Bezug auf Platz und Bequemlichkeit nicht mithalten kann. Die grossen Limusinen wird es zuerst erwischen, weil deren betuchte Halter sich  eher ein RobCar werden leisten können.

Die anderen Verkehrsteilnehmer werden auf Robottechnik umgerüstete Vans und Kleintransporter fahren, sogenannte Kombinations-Kfz, die also bei Bedarf auf Handbetrieb umgeschaltet werden können. Das betrifft auch die LKW`s.

Auf Landstrassen und im Stadtverkehr wird sowohl das eigenhändige Fahren  in herkömmlichen Autos als auch das Fahren in Kombinations-Kfz noch für einige Zeit ermöglicht. Aber erst einmal auf die Autobahn eingefädelt, darf auch in Kombinations-Kfz. nich mehr eigenhändig gefahren werden. Auf der Autobahn fährt dann nur noch der Roboter.

Irgendwann aber, noch in diesem Jahrhundert, wird es aus Sicherheitsgründen den Selbstfahrer-Freaks (Handbetrieb)  nur noch erlaubt sein, mit Rennwagen und Oldtimern auf eigens dafür vorgesehenen Rennpisten zu brettern, gegen entsprechende  Gebühr, versteht sich.

Ein RoboCar kann auf der Stelle drehen, einparken, über Gelände fahren, ist in Sonderausführungen sowohl schwimm- wie tauchfähig. Solche Eigenschaften eröffnen ganz neue Perspektiven für die Freizeitgestaltung der Zukunft.

Der Halter und Insasse eines RoboCars benötigt keinen Führerschein mehr!Er ist nicht mehr Selbstfahrer, sondern nur noch Anweisungen gebender Insasse.Dieser wird zuvor vom RoboCar als >Berechtigter< indentifiziert. Unsinnige und unlogische Anweisungen werden vom Fahrzeug widersprochen.Notfalls schaltet es sich ab.Der Insasse muss dann den Notfallknopf eigenhändig drücken, damit sich die Tür öffnet.

Anmerkung: Viele werden jetzt lachen. Aber: Was technisch möglich ist, wird irgendwann auch realisiert!!

Oh, du schöne Autoreisezukunft

     <<<  zurück                                                            vorwärts >>>